• Deutsch
  • English
  • Italiano

Fieberbrunner Bergbahnen erweitern Beschneiungsanlage


Die Bergbahnen Fieberbrunn erweitern nach der abgelaufenen Wintersaison ihre Beschneiungsanlage und vergrößern zudem den Speicherteich am Streuboden um dem steigenden Wasserbedarf zu entsprechen. Die Bauarbeiten sollen bis zum Beginn der Wintersaison 2018 abgeschlossen sein. Die Planungsleistungen für diese Anlage kommen vom renommierten Absamer Ingenieurbüro Klenkhart und Partner. Der vergrößerte Speicherteich, mit einem Volumen von 150.000 m³, soll ganz im Sinne der Nachhaltigkeit mit Schmelzwasser und Niederschlagswasser gefüllt werden. Er ist der Ausgangspunkt der neuen Leitung. Die Verlegearbeiten der TRM - Rohre werden durch den erfahrenen Betriebsleiter der Bergbahnen Fieberbrunn, Franz Fleckl, koordiniert und beaufsichtigt. Insgesamt werden bei diesem Projekt knapp 4,5 Kilometer Rohre verlegt und circa 37 neue Schneeerzeuger installiert. Bei den verbauten Druckrohren von TRM handelt es sich um Nennweiten von DN 80 bis 500, welche bis zu 100 bar Druck standhalten. Die Bergbahnen Fieberbrunn entschieden sich, die Rohre in einer sogenannten „Schlauchfolie“ zu verlegen. Dies stellt eine sehr einfache Möglichkeit dar, um duktile Gussrohre bei aggressiven Bodenverhältnissen zu schützen. Diese Folie bietet neben der Beschichtung einen zusätzlichen Korrosionsschutz. Durch diese Investition wird die Grundbeschneiungszeit für das gesamte Schigebiet auf etwa eine Woche gesenkt.

 

Kontakt:

Mario Ruggenthaler
Vertrieb Beschneiung
T +43 (664) 9680772
E mario.ruggenthaler@trm.at