• Deutsch
  • English
  • Italiano
  • Duktile Gussrammpfähle

    Die Bauwirtschaft benötigt einfache, sichere und universell einsetzbare Fertigteilrammpfahlsysteme. Der durch Rammen in den Boden eingebrachte Vollverdrängungspfahl von TRM leitet die Kräfte aus dem Bauwerk effektiv in den Boden ab. Mit Gebrauchslasten bis 2.400 kN ist der Duktilpfahl eine wirtschaftliche Alternative zu einer Vielzahl von Tiefgründungsverfahren. Außerdem ermöglicht das Original Plug&Drive®-Verbindungssystem schnelles Koppeln und variable Pfahllänge ohne zusätzlichen Aufwand. Aufgrund seiner einfachen Baustelleneinrichtung eignet sich das TRM-System nicht nur für mittlere und kleine Bauvorhaben, sondern lässt sich dank seiner hohen Produktionsleistung auch bei Großprojekten wirtschaftlich einsetzen. Der Lastabtrag erfolgt durch Spitzendruck bei unverpressten Aufstandspfählen und/oder zusätzlich über Mantelreibung bei verpressten Pfählen.

    Die Vorteile

    Kostengünstige Baustelleneinrichtung durch den Einsatz von leichten und wendigen handelsüblichen Geräten.

    • Höhere Korrosionsbeständigkeit im Vergleich zu Stahl.
    • Sichere Anpassung der Pfahllängen an die wechselnden Baugrundverhältnisse. Nachweis der äußeren Tragfähigkeit
      bereits während der Rammung.
    • Plug&Drive®: Schnelle und kraftschlüssige Verbindung der einzelnen Pfahlrohre ohne Spezialwerkzeug oder Schweißarbeit.
    • Nahezu erschütterungsfreie Einbringung: Achsabstand zu bestehenden Gebäuden ab 40 cm, Pfahlherstellung selbst unter beengten Verhältnissen möglich.
    • Ausgezeichnete Wirtschaftlichkeit: Geringe Investitionskosten, hohe Produktionsleistung bis zu 400 Laufmeter und mehr am Tag.
    • Keine Zusatzkosten für Bohrgutentsorgung oder Nachbearbeiten der Pfahlköpfe, kein Verschnitt.

    Pfahlrohre in 5,0 m Länge

    Die Pfahlrohre aus duktilem Gusseisen mit einem konischen Spitzende und einer passgenauen Steckmuffe werden zu einem durchgehenden Pfahl beliebiger Länge zusammengesetzt.

    • Rationeller Transport und einfache Baustellenlogistik
    • Sicher in der Handhabung
    • Beliebige Pfahllängen möglich, keinerlei Beschränkung Kraftschlüssige Steckmuffenverbindung
    • Durch den Rammvorgang mit hoher Schlagenergie entsteht eine starre biegesteife Verbindung zwischen den Pfahlrohren.
    • Rasche Verbindung der einzelnen Elemente durch einfaches ineinanderstecken
    • Kein Spezialwerkzeug und keine Schweißarbeit
    • Flexible Anpassung an den Baugrund: Sichere Verlängerung des Pfahlschaftes

    Komplettes Produktprogramm

    Das Pfahlsystem umfasst alle Zubehörteile für die Pfahlfuß- und Pfahlkopfausbildung sowie die für jeden Hydraulikhammer passenden Schlagstücke.

    • Kanal auf Pfahl: Pfahlrohrsättel für Rohrleitungen DN 200 bis DN 500
    • Rammschuhe und -spitzen für verpresste und unverpresste Pfähle
    • Kupplungshülsen zur Verbindung von gekürzten Pfählen bei beschränkter Raumhöhe
    • Einsatz von handelsüblichen Baugeräten
    • Die konzentrierte Rammenergie der zu rammenden Pfahlrohre ermöglicht den Einbau mit einem leichten und wendigen Bagger mit hydraulischem Schnellschlaghammer, auch bei beengten Platzverhältnissen.
    • Schnelle und einfache Baustelleneinrichtung
    • Niedrige Investitionskosten
    • Geringer Platzbedarf und kaum Anforderung an das Rammplanum

    Unverpresste und verpresste Pfähle

    Je nach Bodenbeschaffenheit können duktile Pfähle entweder unverpresst (Aufstandspfahl, mit oder ohne Beton verfüllt) oder verpresst (Mantelreibungspfahl, mit Mörtel ummantelt und verfüllt) hergestellt werden.

    Vollverdrängungspfahl

    Der Pfahlschuh bildet die Basis für die Pfahlrohre, sie werden in die konische Steckmuffe des zuvor eingerammten Elementes eingesetzt und auf die Endtiefe durch Verdrängung des Bodens in den Baugrund eingetrieben. Der Überstand wird exakt auf planliche Höhe abgetrennt.

    • Keine Bohrgutförderung und somit keine Entsorgungskosten
    • Kein Nachbearbeiten der Pfahlköpfe
    • Verschnittfrei: Der Überstand wird als Anfangspfahlrohr weiterverwendet
    • Keine Leerstrecken: Herstellung im bereits fertiggestellten Voraushub
    • Keine Veränderung des Grundwasserhaushaltes

    Gleichlaufende Mantelverpressung

    Der Rammschuh bildet entlang des gesamten Pfahlrohrumfangs einen Ringraum, der während des Rammens kontinuierlich mittels einer Pumpe mit Mörtel verpresst wird.

    • Kurze Bauzeiten
    • Hohe Produktionsleistung von 200 bis 400 m am Tag
    • Optimierung der Pfahllängen durch Bodenverdichtung und Verzahnung mit dem Erdreich
    • Keine Nachverpressung erforderlich
  • Rammpfähle aus duktilem Gusseisen
    Rammpfähle aus duktilem Gusseisen
    Auch in schwierigem Gelände geeignet
    Auch in schwierigem Gelände geeignet
    Das TRM-Pfahlsystem im Einsatz
    Das TRM-Pfahlsystem im Einsatz
    Vielseitig einsetzbar
    Vielseitig einsetzbar
    Nachweis der äußeren Tragfähigkeit
    Nachweis der äußeren Tragfähigkeit
    Der erste Rohrschuss erhält einen Einschnitt
    Der erste Rohrschuss erhält einen Einschnitt